ECHTZEITHALLE e.V. MÜNCHEN
HomeGesamtarchivBilderMonatsmusikMathematische MusikKunst & Wissenschaft

214. Montagsgespräch im Musiklabor München

Von Martin Heidegger bis Karl Valentin mit Zwischenreden und Zwischenmusiken

Renate Zunke, Barbara Weber, Klaus Pemsel, Peter-Julius Herrmann

Wer ist Martin Heidegger, der behauptet: A = A, das Prinzip der Identität sei das oberste Denkgesetz? Was sagt dieses Prinzip und was sagt uns die Biographie dieses Mannes? Er regt uns an, nicht beim Inhalt des Gesagten zu verweilen sondern auf den Fortgang des Vortrags zu achten. Der Fortgang unseres Vortrags führt uns zu anderen Biographien, zu Menschen, die über Heidegger reden, unter anderen auch zu Karl Valentin, der in seiner eigenen Art philosophiert. Welchen Unterschied macht das Prinzip der Differenz?

Ohne auf die philosophischen Dimensionen einzugehen zitieren die Vortragenden aus den unterschiedlichen Reden, Briefen und Manuskripten. Musik mischt sich ein und bezieht sich auf das Gesagte. Im Anschluss könnte darüber debatiert werden, wo die Grenzen des vernünftig Artikulierbaren liegen und wo Sprache versagt.

Montag, 27. März 2006 - 20:00 Uhr

Eintritt frei

Carl Orff Auditorium
München, Luisenstr. 37a
U-Bahn U2 Königsplatz

Musiklabor

Veranstalter:
Echtzeithalle e.V.
in Zusammenarbeit mit der Hochschule für Musik und Theater München

Tel. 089 / 289 27 477 oder 089 / 2721856
www.echtzeithalle.de  

Letzte Änderung: 16.03.2007
Copyright © 1999 - 2018 Echtzeithalle e.V.
https://echtzeithalle.de?id=135