ECHTZEITHALLE e.V. MÜNCHEN
HomeGesamtarchivBilderMonatsmusikMathematische MusikKunst & Wissenschaft

111. Montagsgespräch im Musiklabor München

Alma Larsen und Dieter Trüstedt

Die Beweglichkeit der Wörter oder Wörter ohne rechten Winkel

Die Annäherungen und Verschmelzungen von Wörtern und Bildern, von denen wir den Strang der "Konkreten Poesie" herausgegriffen haben, sind historisch und reichen weit hinter Magritte (1898 - 1967) und Mallarmé (1842 - 1898) zurück. Lebende Vertreter dieser Richtung wie Eugen Gomringer (*1925), Heinz Gappmayer (*1925), Gerhard Rühm (*1930), um nur einige bekannte zu nennen, waren für ihre Experimente seit den fünfziger Jahren noch auf Stempel, Schreibmaschine und die Kunstfertigkeit von Setzern angewiesen, wenn sie keine Colllagen machen wollten.

Im Frühjahr 2001 wurde von T-online und dtv ein Wettbewerb "Literatur.digital" ausgeschrieben, um zu erkunden, wie sich Literatur abseits von Buchdeckeln entwickelte. Es stellt sich die Frage, ob der Überhang an comicartigen Darstellungsformen aufgrund der Ausschreibungsformulierung oder wegen tradierter Sehgewohnheiten zustande kam.

In unserem Beispiel, das für die Podiumsdiskussion des letzten Pfingstsymposions "Das Neue"entwickelt wurde, handelt es sich um reine "Wortbilder", die zum Teil die Formen geometrischer Figuren aufnehmen: Parallelen, Spiralen, Quader. Das spielerische Element entsteht aus der Ton- und Geräuscheinbindung der Wörter und Wortbilder, die mit dem Flashprogramm realisiert wurden. Wir werden im Montagsgespräch diese interaktive Lyrik vorspielen bzw. den Zuhörern zum Spielen und improvisierten Musizieren überlassen.

Dieses Feld kann direkt aufgerufen und gespielt werden. Dieses kleine interdisziplinäre Kunstwerk besteht aus 4 Wortkonstellationen, ist weltweit erreichbar, kann also auch in Tokyo gesehen, gelesen und gehört werden. Wie wird wohl Ähnliches aus Japan klingen: die Sprache, die Musik, die Ästhetik?

Alma Larsen, Bild & Text, und Dieter Trüstedt, Klang & Licht, leben und arbeiten in München.

Montag, 18. November 2002 - 20:00 Uhr

Eintritt frei

Reaktorhalle München: Carl Orff Auditorium
München Luisenstr. 37a
U2 Königsplatz

Musiklabor

Veranstalter:
Echtzeithalle e.V.
in Zusammenarbeit mit der Hochschule für Musik und Theater München

Tel. 089 / 2721856
www.echtzeithalle.de  

Letzte Änderung: 10.01.2007
Copyright © 1999 - 2018 Echtzeithalle e.V.
https://echtzeithalle.de?id=23
Impressum