ECHTZEITHALLE e.V. MÜNCHEN
HomeGesamtarchivBilderMonatsmusikMathematische MusikKunst & Wissenschaft

Geometrie in der Musik

Zweites Sonderkonzert

Samstag 23. Juni 2012 20 Uhr
Carl Orff Auditorium München
Eintritt frei!

Projekt des Musiklabors / der Echtzeithalle München
in Zusammenarbeit mit der Hochschule für Musik und Theater München
und der Experimentellen Musik Universität Ulm

Programm


Motiv / Jörg Schäffer

Quadratur

Quadratur
Eine Zirkelung des Quadrats
Audiovisuelle Studie

Jörg Schäffer – Solo für Klavier, Elektronik und Projektion
Ich frage in diesem Stück nach der Änderung der visuellen Gestalt und der
Klanggestalt geometrischer Objekte (hier Quadrat) während einer Drehung
(geometrischen Operation). Welche Eigenschaften bleiben erhalten, welche
gehen verloren, welche variieren? Wie kann ich einen Klang "drehen" ohne
dass seine Kongruenz (geometrische Eigenschaft) verlorengeht?

 


Drachenklang / Trüstedt

Drachenklänge

Drachenklänge
Geometrie der Klänge im Raum – Helmholtz-Projekt
Peter Dietz, Veronica Hoffmann, DieterTrüstedt, Sebastian Loh, Dominik
Tresowski, Martin Siegler – Computermusik und Sonja Hafenmayer – Bewegung
* Ausgangsbild-01: Wenn der Mailänder Dom von außen mit Sandstrahlen gereinigt wird,
beginnt er innen in den schönsten Obertönen zu singen. Dieser Gesang offenbart die
besondere Geometrie der Architektur. Weißes Rauschen wird von Resonanzfiltern
in "Spektralfarben" harmonisch zerlegt.
* Ausgangsbild-02: Durch den Wind angeregt singt die Drachenschnur aus Perlon
in fraktale Tonhöhen und Lautstärken durch einen Resonanzkörper am Boden verstärkt
.
* Sechs Spieler setzen in den Himmel des Carl Orff Auditoriums Klangwolken:
Sie variieren die Materialien und Zusammensetzungen, die Dichten und Tonhöhen,
die Schichtungen und Färbungen, die Orte von nah bis fern, ruhig und heftig,
körnig bis geschmeidig, dünn bis geballt, kreisend und pendelnd.


KürBis
Achsen, Wirbel, Variationen

Friedrich Landmann – Kontrabassklarinette und Randolf Pirkmayer – Geige
Erstarrte geometrische Figuren, hörbar gemacht durch Instrumentalisten,
erwachen zu einem Kontinuum mannigfaltiger, lebendiger Formen und
Gestalten.

 

KürBis


Rechner für Zeitpunkt-, Dauer-, Lautstärke- und Tonhöhen-Fraktale (Trüstedt)

Fraktale Rhythmen

Fraktale Rhythmen
Autoren-Ensemble
Hans Wolf – Klavier,
Dieter Trüstedt – Pure Data, Elmar Guantes – Kontrabass
Absichtslosigkeit ist die schwierigste Aufgabe im Spiel.
Zufall als Auslöser erzeugt erstaunlich dumme Variationen.
Determiniertes Chaos in fraktalen Gebilden lebt vom Wachsen und Vergehen.

 


Motiv / Andhi Pabst

Curtain

CURTAIN
VVVV-Live-Projektion und Computermusik
Andhi Pabst & EMU Universität Ulm – Andreas Grünvogel-Hurst, Christine Söffing,
Dieter Trüstedt, Tobias Hornberger, Moritz Werner – Computermusik
Die Gruppe EMU - Experimentelle Musik Universität Ulm - besteht seit 1985, gegründet von Dieter Trüstedt.
Die Aufgaben: Musik in Prävention und Therapie, Instrumentenbau, Musikexperimente, Ausstellungen,
Performances, Computermusik, Kunst und Wissenschaft, Vertonung von Wolken und Turbulenzen.

Christine Söffing leitet heute die EMU mit neuen Zielsetzungen - u.a. die Erforschung der Synästhesie.
CURTAIN ist ein Zusammenspiel von Bild und Musik - beide live generiert als Computer- und Saiten-Spiel.

Mitarbeit / Förderungen:

       
       Bayerisches Staatsministerium
       für Wissenschaft, Forschung und Kunst

        

           

 

Letzte Änderung: 26.06.2012
Copyright © 1999 - 2018 Echtzeithalle e.V.
https://echtzeithalle.de?id=424