ECHTZEITHALLE e.V. MÜNCHEN
HomeGesamtarchivBilderMonatsmusikMathematische MusikKunst & Wissenschaft

373. Werkstattgespräch als Art Lecture & Matinee

Sonntag 26. Januar 2020 - 12:00 Uhr
Klanghütte - zu Gast in den PHREN-Räumen,
München-Schwabing, Schraudolphstr. 38 Rgb
ebenerdig, gleich bei der Kunstadademie und der Universität,
U-Bahn, Tram, Bus
Beitrag 10 € - auch für Kaffee und Etwas
Matinee

HESIOD

Dieter Trüstedt - Pure Data, Computerklangbilder
Wilfried Krüger, Nürnberg - Horn

Ulrike Trüstedt - Gesprächsführung

Bild_1 ==> http://www.luise37.de/1-Katalog/231_Irgendetwas-01.mp3

Wir hören eine Gruppe flackernder Sinustöne, engbandig gefiltert, alle in der gleichen Tonhöhe, dem weißen Rauschen entnommen. Die Lebendigkeit der neun Sinusklänge ist nur scheinbar. Hesiod (1) - geboren ca 700 v.Chr.- beschreibt in seiner griechischen Mythologie die Entstehung der Welt aus drei Urgewalten: Chaos, Gaia und Eros. John Cage veröffentlichte Anfang der 1960er Jahre die Vorträge über das Nichts und über Etwas (2).
Wilfried Krüger und Dieter Trüstedt spielen (7,5 min) das Stück Irgendetwas-01 - vielleicht von John Cage angeregt. Reden wir über das Rauschen als Ergebnis aus CHAOS. Das Flackern ist zeitlich unbegrenzt: "Cultural eternal Noise"

Bild_2 ==> http://www.luise37.de/1-Katalog/232_NATUR_02.mp3

Paul Klee hat 1929 notiert: "Die Zwiesprache mit der Natur bleibt für den Künstler Conditio sine qua non" (3). Die 2. Urgewalt bei Hesiod ist die (unbelebte) Natur - Gaia. Die Urkräfte Chaos, Gaia und Eros gelten auch heute noch - vielleicht heute als: Rauschen, Natur, Leben. Das Rauschen des Meeres, des Windes, des Regens ist noch nicht Lebendigkeit. Anregung: imaginary-landscape-1 (4)

Bild_3 ==> http://www.luise37.de/1-Katalog/233_CHAOS.mp3

In diesem Bild wird die Naturkonstante e nicht nur auf die Tonhöhe angewandt (es entstehen 3/4-Tonabstände), sondern auch auf die Zeitabstände. Die zeitliche Bild erscheint relativ konstant, wiederholt sich aber nicht, nach der Formel en/12 multipliziert mit einer Basiszeit (z.B. eine halbe Minute). Die Zahl e ist äußerst merkwürdig. Leonhard Euler (5) nannte sie irrational und transzendent (übersinnlich). Mit e beschreiben die Physiker exponentielles Wachstum in der unbelebten und belebten Natur (z.B. Zerfallsprozesse und Vermehrung)

Wilfried Krüger - Horn und Dieter Trüstedt - PureData, Computermusik spielen live die drei angegebenen Klangbilder und eröffnen damit die von uns sogenannte Klanghütte.
Die drei gennnten 15-minütigen Klangbilder im Internet sind nur Ausschnitte der (unendlichen) Computer-Entwürfe. Das Spiel zusammen mit dem Horn wird als drei jeweils 7-minütige Versionen nach der Art-Lecture am 26. Januar 2020 publiziert.

Audio-Mitschnitte

https://echtzeithalle.de/audio/WG373a.mp3
Nr. 1

https://echtzeithalle.de/audio/WG373b.mp3
Nr. 2

https://echtzeithalle.de/audio/WG373c.mp3
Nr. 3

(1) Hesiod, Theogonie, Reclam-Verlag, Universal-Bibliothek Nr. 9763, 5.00 €. Seite 152 ... die kosmische Entwicklung..
(2) John Cage, Silence, Bibliothek Suhrkamp, u.a. Vortrag über etwas, Seite156.
(3) Paul Klee, Unendliche Naturgeschichte, Schwabe Verlag, www.schwabe.ch / Klappentext
(4) http://www.medienkunstnetz.de/werke/imaginary-landscape-1/
(5) https://de.wikipedia.org/wiki/Eulersche_Zahl

 
Letzte Änderung: 26.01.2020
 · Copyright © 1999 - 2020 Echtzeithalle e.V. · https://echtzeithalle.de?id=590
QR-Code