ECHTZEITHALLE e.V. MÜNCHEN
HomeGesamtarchivBilderMonatsmusikMathematische MusikKunst & Wissenschaft

Herbstausgabe 2013

Carl Orff Auditorium München, Luisenstr. 37a (U-Bahn U2 - Königsplatz)

Herbstausgabe 2013
ist ein Zyklus von fünf Veranstaltungen der Echtzeithalle e.V. in Zusammenarbeit mit dem Musiklabor der Hochschule für Musik und Theater München. Grundlage ist die  Interdisziplinarität zwischen Musik, Bildender Kunst, modernem Tanz, experimentellem Video und den (Natur-) Wissenschaften. Für die Herbstausgabe 2013 ist der Schwerpunkt Mathematik als Musik - als experimentelle und Computer- Musik im Zusammenspiel mit klassischen, akustischen Instrumenten (Autorenmusik).

Herbst-04

Montag 25. November 2013 - 20 Uhr


Isabel Rodriguez und Sebastian Loh mit Resonanz-Klavier

Helmholtz-Projekt München
& Experimentelle Musik Universität Ulm

20.15
Kaskadisch
Klavier - Elektronik - Performance
Isabel Rodriguez und Sebastian Loh

20.30
Trennstrich-01
D.T. - PD

20.40
konkretes unscharf
Sonja Hafenmayer - Handlung
Peter Dietz - PureData / Laptop
Dieter Trüstedt - Ch'in-Instrument

21.10
Trennstrich-02
D.T. - PD

21.15
Münchener Depressionen
Veronica Hoffmann - PureData / Laptop
Martin Siegler - PureData / Laptop
Diether Sommer - PureData / Laptop

21.40
Gedankenstrich
D.T. - PD

21.45
PAUSE


Klaus Schmidtke mit vietnamesischem Einsaiter

22.00
Ultramarin
Experimentelle Musik Universität Ulm / Laptop-Ensemble
Christine Söffing - Objekte & Elektronische Musik
Klaus Schmidtke - Mikrofonie, PureData
Andreas Grünvogel-Hurst - Computer-Spiel-Zugriff, PureData
Axel Baune - Computer-Programme
Tobias Hornberger - Computer und Keyboard

22.45
Schlussstrich
D.T. - PD

22.50
Nachgespräche
Relais: Wein und Brot

Trenn-, Gedanken- und Schluss-Striche
sind musikalische Momente aus Arbeiten der Polytempic, der Phasen, Tonfolgen und Lautstärken - entnommen aus natürlichen, naturwissenschaftlichen und rein mathematischen Prozessen. Die historische Sage der Pythagoras-Schmiede wird hier über die Tonhöhen-Überlegungen hinausgehend in den Bereich der Zeiten erweitert.
D.T. - PD = Dieter Trüstedt - PureData / Laptop

Ultramarinblau
Wie das echte Pigment Ultramarin, das aus schwefelhaltigem Natriumaluminiumsilikat besteht. Ursprünglich wurde es aus dem blauen Stein, Lapislazuli (dem Mineral Lazurit) hergestellt; siehe azurblau und lapisblau. Der Name kommt aus dem Lateinischen: ultramarinus = jenseits des Meeres, da das Mineral im Altertum über das Meer aus Asien geholt wurde. Die Vorsilbe "ultra" kann auch als stark blau oder tiefblau aufgefaßt werden. Das Pigment wird heute künstlich hergestellt.
Taschenlexikon der Farben, 1961, by Politikens Forlag, Kopenhagen / Muster-Schmidt-Verlag Zürich / Göttingen, 1981

Letzte Änderung: 29.06.2018
Copyright © 1999 - 2018 Echtzeithalle e.V.
https://echtzeithalle.de?id=467