ECHTZEITHALLE e.V. MÜNCHEN
HomeGesamtarchivBilderMonatsmusikMathematische MusikKunst & Wissenschaft

101. Montagsgespräch im Musiklabor München

Nachbesprechung: Hearing 2002 - Musikprojekt München

Das Hearing 2002 am 18. Juni wurde von Brigitte von Welser sehr kompetent, konzentriert und überaus sensibel geleitet. Für die Moderation möchten wir uns an dieser Stelle sehr herzlich bedanken. Vielen Dank an Dr. Dirk Hewig für seine wichtigen, weiterführenden Überlegungen, an Georg Eisenreich vom Stadtrat für seine strategischen Ansätze zur Kulturpolitik und nicht zuletzt an Dr. Alexander Krause von der Hochschule für seine konkrete Unterstützung. Auf dem Podium: Philipp Kolb, Graham Lack, Dieter Trüstedt, Helga Pogatschar, Reinhard Schulz, Stephan Lanius, Wieland Grommes. 50 sehr gesprächsbereite Teilnehmer kamen zum Hearing.

Die kritische Situation der freien Münchner Musikszene wurde bereits im Hearing 2001 ausführlich dargestellt. In der Folge entwarfen die Echtzeithalle e. V. und die MGNM in Zusammenarbeit mit dem Kulturreferat der Stadt München das "Musikprojekt München". Eine Basisförderung für dieses Projekt soll mit jährlich zunächst 100.000 EUR über eine unabhängige Fachjury vergeben werden. Eine Ergänzung des "Musikprojektes München" zur Einwerbung von Mitteln des Staates und privater Sponsoren (Firmen, freie Wirtschaft) und Stiftungen wurde erörtert.

Da die Musik- und Performance-Szene mit einem erweiterten Musikbegriff arbeitet, der im engen Kontext zur zeitgenössischen Kunst steht und interdisziplinäre Formensprachen entwickelt, bedarf es einer umfassenden Formulierung des Musikprojektes.

Zusätzlich zeigte sich, dass die spezielle Struktur der freien Münchner Musikszene besondere Vergabemodelle für Fördermittel erfordert, die im Diskurs mit Vertretern der Öffentlichkeit erarbeitet werden sollen. In der Nachbesprechung zum Hearing werden entsprechende Formulierungen und Modelle vorgestellt und diskutiert - u.a. das einfache, vollkommen offene und sehr flexible Autoren-Jury-Verfahren.

Weiterhin soll die Einrichtung eines interaktiven und von jedem direkt beschreibbaren Internet-Servers vorgestellt werden, der in seiner Eigenschaft als effiziente Termin- und Nachrichtenbörse direkt und in Echtzeit koordiniert und informiert. Dieses offene Forum kann Kristallisationskeim für einen Zusammenschluß der freien Musik- und Performance-Szene Münchens und in Zukunft auch Bayerns sein.

Jörg Schäffer machte sich die Mühe, ein vollständiges Protokoll des Hearings niederzuschreiben.

Montag, 24. Juni 2002 - 20:00 Uhr

Eintritt frei

Hörsaal der Reaktorhalle
München Luisenstr. 37a
U2 Königsplatz

Musiklabor

Veranstalter:
Echtzeithalle e.V.
in Zusammenarbeit mit der Hochschule für Musik und Theater München

Tel. 089 / 2721856
www.echtzeithalle.de  

Letzte Änderung: 04.03.2007
Copyright © 1999 - 2019 Echtzeithalle e.V.
https://echtzeithalle.de?id=12