ECHTZEITHALLE e.V. MÜNCHEN
HomeGesamtarchivBilderMonatsmusikMathematische MusikKunst & Wissenschaft

122. Montagsgespräch im Musiklabor München

Margarete Löwensprung

Sturm im Wasserglas oder Töne kann man sehen

Ein Glas Wasser reicht aus, um Töne sichtbar zu machen. Aber auch andere elastische, feste und flüssige Medien zeigen faszinierende Schwingungsmuster, wenn sie periodisch angeregt werden. Bekanntestes Beispiel: Sandkörner auf einer in Schwingungen versetzten Metallplatte wandern von den stark vibrierenden Feldern zu den im Gleichgewicht befindlichen Knotenlinien und bilden die berühmten nach dem Physiker Chladni benannten Klangfiguren. Diese Art der Visualisierung von Tönen vermittelt eine bezaubernde Ästhetik, die von den physikalischen Eigenschaften der Schwingungsvorgänge in den jeweiligen Medien ebenso wie von den natürlichen und induzierten Umgebungsbedingungen abhängt. Besonders reizvoll sind fließende Übergänge von einer Form in eine andere.

Töne bilden Formen, aus Klängen entstehen Bilder. Komplexe Vorgänge entfalten ihre Dynamik, verblüffende Ähnlichkeiten mit Formen in der Natur treten auf. Nicht alle Ergebnisse sind voraus berechenbar. Das Sichtbarmachen von Tönen ist ein spannendes Metier, das Musik, Kunst und Naturwissenschaft auf faszinierende Weise miteinander verbindet.

An diesem Montagabend berichtet Margarete Löwensprung anhand von Bildern und Videoaufnahmen aus ihrer langjährigen Forschung und Praxis. Dabei geht es zunächst um die objektive Wirkung von Tönen, Klängen und Musik, die eine erstaunliche Vielfalt an Formen und Bewegungen hervorbringt. Weniger determiniert verläuft die experimentelle Visualisierung bei der subjektiven Umsetzung von Musik in bildnerischen, tänzerischen etc. Prozessen, in denen Wahrnehmung, Deutung und Ausdruck der freien künstlerischen Gestaltung zugänglich sind. Zusammen mit dem Phänomen der synästhetischen Wahrnehmung gibt es hier noch ein weites Feld für spannende Montagsgespräche.

Margarete Löwensprung ist Pädagogin mit Spezialisierung auf Akustik und Kymatik. Sie lebt in München.

Montag, 10. März 2003 - 20:00 Uhr

Eintritt frei

Carl Orff Auditorium
München, Luisenstr. 37a
U-Bahn U2 Königsplatz

Musiklabor

Veranstalter:
Echtzeithalle e.V.
in Zusammenarbeit mit der Hochschule für Musik und Theater München

Tel. 089 / 289 27 477 oder 089 / 2721856
www.echtzeithalle.de  

Letzte Änderung: 10.01.2007
Copyright © 1999 - 2019 Echtzeithalle e.V.
https://echtzeithalle.de?id=35