ECHTZEITHALLE e.V. MÜNCHEN
HomeGesamtarchivBilderMonatsmusikMathematische MusikKunst & Wissenschaft

124. Montagsgespräch im Musiklabor München

Ulrike Döpfer und Tabea Tangerding

INTERDISZIPLINARITÄT und THEATER

Theater ist Ausdruck des Zusammenwirkens verschiedener künstlerischer Disziplinen. Im Laufe des 20. Jahrhunderts wurden große Anstrengungen unternommen, die darstellenden Künste unter Einbeziehung von Elementen der bildenden Kunst, der Architektur und des Films, der Musik und der technischen Medien zu erneuern.

Die historische Theater-Avantgarde war reich an interdisziplinären Tendenzen – von Meyerhold, Tairov, Craig, Reinhardt, Piscator, Schlemmer, um nur einige zu nennen, bis zu Brecht. Seit den sechziger Jahren wurde diese Tradition im Westen vehement weiterverfolgt – bis heute. Wie aber werden die einzelnen Disziplinen miteinander in Beziehung gesetzt? Wie entstehen Handlungs- und Gestaltungslinien? Welche Techniken werden bewußt oder intuitiv angewandt?

Montage – Gesamtkunstwerk – Simultaneität – Collage – Paralellität – Überschneidung – Dominanz – Auswahl – Zufall – Kunst und Leben – es lassen sich viele Begriffe finden, welche interdisziplinäre Arbeitsweisen umreißen. Was sie bedeuten, welche inhaltlichen und ästhetischen Veränderungen sie hervorrufen, hierüber wird zu sprechen sein.

Fahrbares Spielgerüst, Zeichnung für eine Inszenierung von Piscator 1927. Aus: Theateravantgarde, E. Fischer-Lichte (Hrg), Tübingen 1994

Montag, 24. März 2003 - 20:00 Uhr

Eintritt frei

Carl Orff Auditorium
München, Luisenstr. 37a
U-Bahn U2 Königsplatz

Musiklabor

Veranstalter:
Echtzeithalle e.V.
in Zusammenarbeit mit der Hochschule für Musik und Theater München

Tel. 089 / 289 27 477 oder 089 / 2721856
www.echtzeithalle.de  

Letzte Änderung: 10.01.2007
Copyright © 1999 - 2019 Echtzeithalle e.V.
https://echtzeithalle.de?id=37