ECHTZEITHALLE e.V. MÜNCHEN
HomeGesamtarchivBilderMonatsmusikMathematische MusikKunst & Wissenschaft

139. Montagsgespräch im Musiklabor München

Thomas Hölscher

Ludwig Wittgenstein über Musik

Mendelssohn ist nicht eine Spitze, sondern eine Hochebene. Das englische an ihm.(...) Mendelssohn ist wie ein Mensch, der nur lustig ist, wenn alles ohnehin lustig ist, oder gut, wenn alle ihm gut sind, und nicht eigentlich wie ein Baum, der fest steht, wie er steht, was immer um ihn vorgehen mag. Ich selber bin auch so ähnlich und neige dazu, es zu sein.(...) 
Zwischen Brahms und Mendelssohn herrscht entschieden eine gewisse Verwandtschaft; und zwar meine ich nicht die, welche sich in einzelnen Stellen in Brahmsschen Werken zeigt, die an Mendelssohnssche Stellen erinnern, sondern man könnte die Verwandtschaft, von der ich rede, dadurch ausdrücken, daß man sagt, Brahms tue das mit ganzer Strenge, was Mendelssohn mit halber getan hat. Oder: Brahms ist oft fehlerfreier Mendelssohn. 
(Vermischte Bemerkungen). 
Einen dreifachen Kontrapunkt gibt es nur in einer ganz bestimmten musikalischen Umgebung. 
(Vermischte Bemerkungen). 
Die Grammophonplatte, der musikalische Gedanke, die Notenschrift, die Schallwellen, stehen alle in jener abbildenden internen Beziehung zu einander, die zwischen Sprache und Welt besteht. Ihnen allen ist der logische Bau gemeinsam. 
(Tractatus logico-philosophicus 4.014).

Der Philosoph Ludwig Wittgenstein (1889 - 1951) kannte sich ziemlich gut aus in der Musik (das erste Zitat legt es nahe). Aber sein philosophisches Interesse an musikalischen Phänomenen sollte ihn noch auf ganz andere Bahnen führen (wie das letzte Zitat deutlich macht).

Dr. Thomas Hölscher beschäftigt sich mit Kunst, Kultur, Medien und Philosophie. Laufende Arbeitsprojekte: eine Einführung in den englischen Logiker George Spencer-Brown, Aufbau eines Instituts für Strukturaufstellungen im Drehbuch- und Keativitätsbereich.

Montag, 3. November 2003 - 20:00 Uhr

Eintritt frei

Carl Orff Auditorium
München, Luisenstr. 37a
U-Bahn U2 Königsplatz

Musiklabor

Veranstalter:
Echtzeithalle e.V.
in Zusammenarbeit mit der Hochschule für Musik und Theater München

Tel. 089 / 289 27 477 oder 089 / 2721856
www.echtzeithalle.de  

Letzte Änderung: 10.01.2007
Copyright © 1999 - 2019 Echtzeithalle e.V.
https://echtzeithalle.de?id=53