ECHTZEITHALLE e.V. MÜNCHEN
HomeGesamtarchivBilderMonatsmusikMathematische MusikKunst & Wissenschaft

126. Montagsgespräch im Musiklabor München

Dieter Trüstedt

Über das Rauschen etc.

  1. Ungeformte Energie am Beginn jedes Tones bzw. Klanges. 
    Qualität und Randbedingungen des anregenden Impulses.
  2. Erscheinungsformen des Rauschens. 
    Das Rauschen in der Natur, in der Musik, in der Dynamik eines Klanges und als Summe vieler Ereignisse im akustischen Raum. 
  3. Das Rauschen als künstlerisches Arbeitsmaterial. 
    Drachenklänge, Nonenrauschen, statistische Impulse und andere Beispiele aus der elektronischen Musik. 
  4. Konzeptioneller Vergleich zwischen Licht und Rauschen. 
    Das Phänomen „Weißes Licht“ im Vergleich zum Phänomen „Weißes Rauschen“. Die Bedeutung beider Phänomene in der Bildenden und der Akustischen Kunst (Musik). 
  5. Der Fehler als chaotischer (lebensnotwendiger) Impuls. 
    Die beiden Unendlichkeiten des physikalisch-mathematischen Impulses, d.h. in Kraft und Zeit, sein Energie-Inhalt und seine Wirksamkeit. Der Fehler in der Evolution, in der künstlerischen Arbeit etc. 
  6. Die Differenz zwischen Absichtslosigkeit und Beliebigkeit. 
    John Cage, der Wind und einige Probleme in der Computer-Kunst. 
  7. Gesellschaftliche Aspekte. 
    Das menschliche natürliche Grundbedürfnis, Strukturen setzen zu können. Machtsysteme, die Kultur vorstrukturieren bzw. verformen. Respekt und Verantwortung.

Akustische und andere Ereignisbeispiele: 
Physikalischer Ablauf eines gesungenen Tones. Der angeschlagene Klavierton. Weißes und farbiges Rauschen. Statistischer Sinuston. Nonenrauschen. Übergang vom Rauschen zur Melodie. Tanz der Glocke von Ketchoji. Ein Hafengeräusch und der Versuch seiner Simulation. Die Windharfe. Steinspiel im Ulmer Münster. Das Rauschen in der (Hand-) Muschel und im Mailänder Dom. Ueno-Station als funktionierendes tägliches „Chaos“ hoher Qualität.

Dieser Impulsvortrag ist eher phänomenologisch als musikwissenschaftlich perfekt – und einige Aspekte sind selbst gedacht. Alle Beispiele sind aus der eigenen, künstlerischen Praxis. 

Dieter Trüstedt ist Physiker und Künstler.

Montag, 5. Mai 2003 - 20:00 Uhr

Eintritt frei

Carl Orff Auditorium
München, Luisenstr. 37a
U-Bahn U2 Königsplatz

Musiklabor

Veranstalter:
Echtzeithalle e.V.
in Zusammenarbeit mit der Hochschule für Musik und Theater München

Tel. 089 / 289 27 477 oder 089 / 2721856
www.echtzeithalle.de  

Letzte Änderung: 10.01.2007
Copyright © 1999 - 2019 Echtzeithalle e.V.
https://echtzeithalle.de?id=39