ECHTZEITHALLE e.V. MÜNCHEN
HomeGesamtarchivBilderMonatsmusikMathematische MusikKunst & Wissenschaft

35. Montagsgespräch der Echtzeithalle im Musiklabor

Sprechschriftbilder

Hans Rudolf Zeller

– existieren nur in der Fassung „für Blatt und Kassette (oder CD)“, sind also im Gegensatz zu allen Texten in Buchform von Anfang an bimedial konzipiert. Daher gibt die Publikationsform Blatt - Kassette stets die Konstellation ihrer Realisierung wieder. 

– Wie in den Sprechschriften für Diascriptor und Stimme werden in den Sprechschriftbildern Schrift- und Lautcharaktere nicht unabhängig voneinander, sondern simultan, im Verlauf einer bimedialen Aktion fixiert, dürfen daher nach dieser Aktion nicht korrigiert werden. Denn jeder Realisationsversuch ist zugleich ein radikal zeitbedingtes Protokoll (einer Aktion), das durch nachträgliche Retuschen „außerhalb“ der Aufnahme- und Aufzeichnungsbedingungen nur verfälscht würde. 

– Daher repräsentiert die Kassettenaufnahme immer auch die Realisationszeit eines Sprechschriftbildes, allerdings nicht des zugrundeliegenden Konzepts, dessen Formulierung vielleicht Jahre in Anspruch genommen hat. 

– Sprechschriftbilder basieren auf Konzepten, die nur vom Autor selbst realisiert werden können. Das heißt: jeder Text realisiert oder vergegenwärtigt bestimmte, nur für ihn charakteristische Beziehungen zwischen den beiden Dimensionen Schrift und Laut; 

– das heißt aber auch Unsicherheitsfelder, die selbst der Autor nicht immer durch eindeutige Zuordnungen, zum Beispiel eines Schreibgeräuschs zu einem Zeichen, beseitigen kann. 

– Denn jede konkrete Bildfassung protokolliert ja auch, wie sich lautliche und schriftliche Fixierung gegenseitig beeinflussen. Schon deshalb kann das Resultat einer Dimension nicht ohne das der anderen entstehen.

– Bimediale Lektüre eines Sprechschriftbildes bedeutet daher stets auch Rekonstruktion, Synchronisierung der beiden Dimensionen, also von Schrift- und Hörereignissen.

Hans Rudolf Zeller ist Musikwissenschaftler und Autor experimenteller Texte. Er lebt in München.

Montag, 23. Oktober 2000

19:30 c.t.
Werkstatt mit Video-Einspielung
Eintritt frei

München Luisenstr. 37a
U2 Königsplatz

Musiklabor

Veranstalter:
Gruppe Echtzeithalle in Zusammenarbeit mit der Hochschule für Musik und Theater München

Tel. 089 / 2721856
www.echtzeithalle.de

 
Letzte Änderung: 10.01.2007
Copyright © 1999 - 2018 Echtzeithalle e.V.
https://echtzeithalle.de?id=169